Aktiv

KADI AG

Marktführer für Kühl- und Tiefkühlkartoffelprodukte und Snacks im Schweizer HORECA Segment.

Unternehmensprofil

1951 gegründet als Kartoffelflockenfabrik, ist KADI heute ein innovativer Anbieter von Kartoffelprodukten und Snacks. Die über 270 verschiedenen Spezialitäten werden von rund 180 Mitarbeitern am hochmodernen Produktionsstandort im zentralschweizerischen Langenthal hergestellt und täglich in über 10‘000 Restaurants in der Schweiz konsumiert. Der jahrzehntelange Fokus auf Innovationen und Qualitätsführerschaft haben KADI mittlerweile zum Schweizer Marktführer im professionellen Bereich («HORECA») werden lassen. Daneben veranstaltet KADI mit dem Anlass „Goldener Koch“ seit über zwanzig Jahren den bedeutendsten Kochwettbewerb der Schweiz.

Markt & Treiber

Der nationale und internationale Markt für Kartoffelprodukte entwickelt sich langfristig sehr stabil. Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Kühl- und Tiefkühlkartoffelprodukten sowie innovativen Snacks bleibt auch in herausfordernden Zeiten sehr konstant. Mit mutigen Innovationen, höchster Qualität, viel Leidenschaft und Herzblut engagiert sich KADI für die nachhaltige Entwicklung der Schweizer Gastronomie, der Kochkunst und den Genuss der Zukunft.

NORD Holdings Beitrag

NORD Holding, das Managementteam und Co-Investoren haben KADI im Rahmen eines tertiären Buyouts erworben. Die NORD Holding sicherte damit nicht nur die dauerhafte Unabhängigkeit von KADI, sondern fungiert auch als unternehmerischer Partner bei der Entwicklung von Produktinnovationen, indem sie in hochmoderne Produktionsanlagen investiert oder strategische Akquisitionen tätigt. Bei der NORD Holding teilen wir die Leidenschaft des Managementteams für kulinarische Genüsse.

Wir sind sehr erfreut, mit Invision einen erfahrenen und unternehmerischen Investor aus der Schweiz und mit der NORD Holding einen langfristig orientierten Aktionär an der Seite zu haben, die gemeinsam unsere Unabhängigkeit sicherstellen und sich zu unserem Produktionsstandort Langenthal und allen Arbeitsplätzen bekennen.

Christof Lehmann
CEO